Amntena e.V. und weltwärts

13.01.2018

Amntena e.V.

Amntena e.V. ist meine Entsenderorganisation, die mir dir Möglichkeit gegeben hat, in einem Kindergarten in der Nähe von Santiago de Chile zu arbeiten. Sie entsenden jährlich ca. 30 junge Leute nach Peru, Chile und Bolivien.

Amntena e.V.

...sind Frauen und Männer, die mir Elan und Engagement diverse Hilfsprojekte in Lateinamerika unterstutzen.

...ist ein gemeinnütziger Verein und durch das Finanzamt Mühlacker anerkannt.

...ist als erste Organisation in Deutschland vom BMZ als Träger für das entwicklungspolitische Programm "weltwärts" anerkannt worden.

...ist überkonfessionell tätig und finanziert sich ausschließlich über Spenden und Mitgliedsbeiträgen.

Alle Mitglieder des Vereins arbeiten ehrenamtlich!

Weitere Informationen: www.amntena.de




Weltwärts - Der entwicklungspolitische Freiwilligendienst des Deutschen Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)

  • Staatlich geförderter Nord-Süd Austausch
  • 3500 Jugendliche werden jährlich entsendet
  • 160 teilnehmende Entsende- und Partnerorganisationen weltweit
  • Ziele: 

-Interkulturelle Austausch fördern

-Entwicklungsprojekte unterstützen

-Impulse für die entwicklungspolitische Inlandsarbeit setzten

-Nachwuchs fördern

Weltwärts unterstützt mit finanziellen Zuschüssen (maximal 75%), welche jedoch nicht alle Kosten decken, die während des Dienstes auftreten. Die restlichen 25%, das heißt 2.600€, finanziert der Freiwillige, indem er einen Förderkreis aus Sponsoren bildet.


Mein Projekt der Fundación Cristo Vive in Chile

Die Fundación Cristo Vive wurde 2003 von der Ordensschwester Karolin Mayer ins Leben gerufen und beherbergt heute diverse rechtlich selbstständige Stiftungen in Lateinamerika.

Die Fundación hat es sich zum Ziel gesetzt, die Lebensumstände armer Menschen zu verbessern und sich für deren soziale Integration und individuelle Förderung einsetzten.

Ich werde 12 Monate in einem Kindergarten bei Santiago de Chile arbeiten, dort wird es meine Aufgabe sein, die Erzieherinnen bei ihrer Arbeit zu unterstützen.

Das Projekt könnt ihr euch Hier genauer ansehen.