Die erste Arbeitswoche

08.09.2018

So schnell ging auch schon die erste Arbeitswoche zu Ende!

Der Kindergarten ist sehr strukturiert, weswegen ich sehr gut in den Arbeitsalltag gestartet bin. Wie überall gibt es entspannte, aber auch anstrengende Kinder und meine Gruppe hat ein paar Anstrengende. Trotz allem denke ich, dass ich mich recht gut schlage , seit ich die Worte CORTALA und DÉJALO gelernt habe, was so viel heißt wie "hör auf". 

Täglich lerne ich ein paar neue, hilfreiche Wörter, die alles leichter machen, wobei ich leider nicht sagen kann, dass ich bisher ein gutes Gespräch führen kann. 

Zu meinem Tagesablauf im Kindergarten. 

Um 8.30 geht es für Flora, Johanna und mich los. Dann kommen die Kinder an und es gibt "Leche y Pan". Wir bilden einen Sitzkreis, dieser wird frei gestaltet, mit Liedern, wichtigen Themen und Gesprächen. Darauf folgt freies Spielen in den Salas. Ab 11 gehen alle Mayores in den Patio, damit die Kinder richtig ausgepauert werden. Eine halbe Stunde später gibt es Mittagessen, während die Kinder essen, werden die Betten für den Mittagsschlaf vorbereitet. Die Kinder werden in den Schlaf getätschelt, was super anstrengend sein kann, körperlich als auch nervlich. Um eins beginnt meine heiß ersehnte Mittagspause, nach viel Lärm bin ich immer froh mal eine Zeit für mich zu haben und zu Essen. Der Nachmittag ist nicht mehr ganz so spannend da die Kinder bald abgeholt werden, davor gehen wir in den Patio, spielen in den Salas oder schauen wie heute ein Video über Erdbeben an. Es gibt für die Kinder noch mal Leche y Pan oder Jugurt . Einige Kinder bleiben noch etwas länger deshalb werden all diese in eine Gruppe getan, mit denen wir uns auch noch beschäftigen ab halb 6 ist dann auch Feierabend und wir laufen heim.

Zu dem Thema Erdbeben, ein kleines haben wir schon mitbekommen, wobei es nur einmal ganz leicht gewackelt hat. Anscheinend waren schon drei Erdbeben in der Zeit, die wir schon hier sind (über einen Monat - kaum zu glauben). Von diesen habe ich nur das Erste gespürt. 

Gestern war eins im Kindergarten, die Tia, die als erstes das Beben spürt, klingelt eine Glocke, darauf hin werden alle Kinder gepackt, wir setzen uns auf den Boden und warten ab bis es zu Ende ist. Das war super verwirrend, weil wir nicht wussten was abgeht und es auch nicht gespürt haben, aber nun sind wir auf den Ernstfall vorbereitet.